Direkt zum Inhalt

Don Van Vliet

06.07.2024 - 31.08.2024
Berlin
Don Van Vliet, Red Cloud Monkey, 1985, Öl auf Leinwand, 213 x 183 cm

Die Ausstellung Don Van Vliet eröffnet am Freitag, den 5. Juli 2024 von 18 bis 21 Uhr und ist bis zum 31. August 2024 in der Galerie Michael Werner Berlin zu sehen.

Begleitende Publikation zu der Ausstellung: Don Van Vliet "Ralf Love Don" 2021, Michael Werner Kunsthandel Köln.

Auf Anregung von A.R. Penck kommt Don Van Vliet (1941–2010) zur Galerie Michael Werner. 
Der ostdeutsche Künstler will endlich dem Urheber des legendären Doppelalbums Trout Mask 
Replica von 1969 begegnen und trifft auf einen amerikanischen Maler, der den Pinsel mit dem 
gleichen disziplinierten Groove führt wie zuvor seine Band. Der Kalifornier verkörpert das 
geläuterte Instinktbewusstsein, das A.R. Penck als zeitgenössisches Pendant für Genialität 
begreift. Im Bereich der Musik ist Van Vliet als Captain Beefheart auf dem nordamerikanischen 
Traditionspfad von Blues und Avantgarde-Rock unterwegs. Seinen Weg zur Malerei spiegelt er 
hingegen in der nordischen Moderne Europas. Das „Van“ in seinem Malernamen entlehnt er 
dem van Goghs. Die Bewunderung gilt der künstlerischen Haltung: Wie van Gogh hat sich Van 
Vliet die Malerei autodidaktisch angeeignet und es so vermieden, in die Strudel des Mainstreams 
zu geraten. Dem Schulfreund von Frank Zappa ist schon als Kind ein Stipendium für Bildende 
Kunst angeboten worden, weil seine Tierplastiken und -zeichnungen überzeugten. Zunächst 
begleitet ihn die Malerei jedoch nur auf seiner musikalischen Laufbahn. Er greift zwischen 
Tourneen und Proben zum Pinsel, und sogar auf der Bühne porträtiert er die Bandmitglieder, 
sobald er den Lead abgegeben hat. Sein Entschluss, sich ausschließlich der Malerei zu widmen, 
fällt Mitte der 1980er-Jahre zeitgleich zur Begegnung mit A.R. Penck und den anderen Künstlern 
der Galerie Werner. Van Vliet, der in der Mojave-Wüste aufgewachsen ist und mit seiner Frau 
Janet in der Abgeschiedenheit der nordkalifornischen Humboldt Bay lebt, wagt etwas Neues. 
Denn in den USA ist die Malerei bis dahin ein Phänomen der Urbanität und wird in den 
dröhnenden Straßenschluchten des Kunstzentrums New York ausgehandelt. Van Vliet reaktiviert 
hingegen die schöpferische Kraft der Wüste, in deren lautloser Umwelt der Mensch neben 
Kojoten, Raben, Klapperschlangen und dem Wind seinem Selbst begegnet. Dort äußert sich das 
Dasein im Groove der Ursprache: „…liddle wijouh widdlewilüü badidlidl widuhwwuhh…“. Van 
Vliet beherrscht diese Ursprache fließend – sie findet ihre Entsprechung in seiner Malerei. A.R. 
Penck bewertet die Sensibilität dafür als „sehr amerikanisch, sehr westlich und sehr modern“. Die 
Bilder des Kaliforniers zeigen, wie das amerikanische Faustrecht der Freiheit mit Pinsel und 
Farbe auf der Leinwand durchgesetzt werden kann. 

Ausgewählte Werke
Katalog
Künstler

Galerie Michael Werner

Hardenbergstr. 9a 
10623 Berlin 
Telefon: +49 30 31491880 
E-Mail: galeriewerner@michaelwerner.de

Öffnungszeiten: 
Dienstags bis Freitags 11 - 18 Uhr 
Samstags 10 - 16 Uhr

Galerie Michael Werner auf

Newsletter